Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Limbach-Oberfrohna

FF LogoFF Logo

Die Feuerwehr Limbach wurde am 23. Oktober 1864 gegründet. Seit 1874 führt sie die Bezeichnung „Freiwillige Feuerwehr“.
Am 1. März 1951 vereinigen sich die Feuerwehren Rußdorf und Oberfrohna mit der Freiwilligen Feuerwehr Limbach und werden als drei Kommandostellen weitergeführt. Nach der Wende investiert die Stadt Limbach-Oberfrohna verstärkt in die Freiwillige Feuerwehr. An den Standorten Rußdorf und Oberfrohna entstehen neue Gerätehäuser. Moderne Löschfahrzeuge, darunter ein Drehleiterfahrzeug werden angeschafft. Der Kauf hochwertiger Feuerwehrtechnik und Ausrüstung verbessert die Bedingungen der Kameraden besonders bei Einsätzen. Im Zuge der freiwilligen Eingemeindung der Gemeinde Bräunsdorf in die Große Kreisstadt Limbach-Oberfrohna erfolgte am 1. November 1998 die Eingliederung der Freiwilligen Feuerwehr Bräunsdorf in die Gesamtwehr. Mit der Gemeindegebietsreform vergrößerte sich die Freiwillige Feuerwehr ab 1. Januar 1999 noch um die Feuerwehren Kändler und Pleißa. Seit Mai 1999 werden die ehemaligen Kommandostellen und Freiwilligen Feuerwehren als Ortsfeuerwehren geführt. Im Januar 2000 kamen durch die Eingemeindung von Wolkenburg-Kaufungen drei weitere Standorte hinzu: Wolkenburg, Kaufungen und Dürrengerbisdorf. Die Freiwillige Feuerwehr Limbach-Oberfrohna besteht nunmehr aus neun Ortsfeuerwehren.

  • Neue Schutzkleidung mit mehr Sicherheit und Komfort

    FW-Kameraden aus Limbach, Oberfrohna und Pleißa neu ausgerüstet

    Am 23. März erhielten die Ortsfeuerwehren Limbach, Oberfrohna und Pleißa ihre neue Schutzkleidung. Insgesamt 130 Exemplare, bestehend aus Jacke und Hose sowie Schutzhandschuhen, wurden von der Stadt in diesem Jahr für rund 144.500 ...
    [mehr]

  • Feuerwehr hat neues Flaggschiff

    Moderne Drehleiter an Kameraden übergeben

    Ende letzten Jahres konnte das neue Drehleiter-Fahrzeug vom Hersteller abgeholt werden, doch die für Dezember geplante feierliche Übergabe musste Conona-bedingt leider abgesagt werden. In kleinen Gruppen machten sich die Kameraden der ...
    [mehr]